Feng Shui als Liebeshilfe

Die wenigsten Menschen sind dafür geschaffen beständig alleine zu bleiben. Der Wunsch nach einer harmonischen Beziehung drängt sich früher oder später immer wieder in das Bewusstsein. Allerdings gibt es oft Blockaden, die man vielleicht nicht sehen oder auch direkt fühlen kann, die allerdings das Kennenlernen eines neuen Partners erschwert. Feng Shui kann auch hier eine Hilfestellung sein.

Als Teil der daoistischen Philosophie beschäftigt sich Feng Shui mit der Harmonisierung des Menschen mit seinem Innersten und seiner Umgebung. Wichtige Elemente sind hierbei das Wasser und der Wind, die durch einen Einklang zwischen Ying und Yang, den Fünf Elementen und einem freien Fluss des Chi, der Lebensenergie, erreicht werden kann. Auch in der Liebe kann diese Lehre vieles bewirken und benötigt nur wenige Maßnahmen, um ein erfolgreiches Umsetzen hervorzurufen.

Möchte man mit der Hilfe des Feng Shui eine neue Liebe finden, dann heißt es erst einmal ganz profan Platz zu schaffen. Zeigt sich der eigene Kleiderschrank als übervoll, dann bleibt für einen neuen Partner kein Platz. Um dieses zu ändern, empfiehlt es sich alte Kleider, die man sowieso nicht mehr trägt konsequent auszusortieren, diese dann zu verschenken oder in den Altkleidercontainer zu bringen. Mindestens ein Viertel des Schrankes sollte man auf diese Weise für den kommenden Partner „reservieren“. Gleiches sollte man auch auf der Ablage im Badezimmer tun, denn hier soll sich ja einmal der zweite Zahnputzbecher und ähnliches mit einreihen können.

Hat man bislang in einem kleinen Einzelbett gelegen, dann kann es durchaus Sinn machen sich ein Doppelbett zuzulegen. Auch das „ruft“ einen Partner, denn wie soll man zu Zweit bequem auf 90x200cm liegen können. Steht nur ein Küchenstuhl in der Singleküche heißt es diesem einen Gegenpart zu besorgen, sprich einen zweiten Stuhl dazu zustellen. Dadurch achtet man das Ying und Yang und signalisiert seinem Unterbewusstsein, dass man es tatsächlich ernst meint mit dem Partnerwunsch.

Habt man diese Vorbereitungen getroffen, dann heißt es Abschiednehmen. Alte Partnerschaften und Menschen, die einem energetisch noch nachhängen, können ebenfalls tief im Unterbewusstsein verankert sein und Neues gänzlich blockieren. Hierzu sollte man alle Namen aufschreiben, die hierfür in Frage kommen und den Zettel mit einem „Danke“ beenden, um in schließlich zu verbrennen.

Auch eine bestimmte Ecke in der Wohnung sollte der kommenden Beziehung einräumen. Die Drei-Türen-Bagua weist den Weg für diesen besonderen Platz: Vom Eingang aus sollte man die rechte hintere Ecke des Raumes auswählen. Dort kann man dann alles platzieren was für eine harmonische Zweisamkeit zuträglich ist. Rosen, ein zweiarmiger Kerzenständer, verschlungene Hände, Bilder… Hier hat man freie Wahl und sollte sich auf sein Gefühl verlassen.

Allein das Richten und darüber nachdenken wie man einem potenziellen Partner auch in der eigenen Wohnung einen Platz einräumt, beflügelt schon und lässt ein inneres Strahlen zu. Derart auf Partner eingestimmt, zeigt man das durch das unterbewusste Strahlen auch seiner Umwelt und wer weiß, vielleicht läuft einem schon nach kurzer Zeit der Traumpartner über den Weg, der sich harmonisch mit in die Bagua-Ecke setzt.

zurück

Nächstes Seminar

  • 20. November 2017 8:00Yoga in Gschwandt
  • 21. November 2017 19:00Verbundener Atem Regau
  • 22. November 2017 19:00Gesundheit & Wissen Bad Schallerbach
  • 25. November 2017 9:00Engel Seminar Opponitz
  • 9. Dezember 2017 10:00Körperkerzenkurs Bad Schallerbach
  • 19. Dezember 2017 19:00Der verbundene Atem Regau
  • 28. Dezember 2017 9:00Engel Seminar Neumarkt am Wallersee

AEC v1.0.4

© 2017 Heilende Hände.